Zum Inhalt springen

Wir möchten Ihnen einen datenschutzkonforme Nutzung der Webseite ermöglichen und Sie auch über unsere eingesetzten PlugIns und Cookies informieren. Diese helfen dabei, Inhalte persönlich abzustimmen, Anzeigen individuell anzupassen und unsere Seite besser, schneller und sicherer zu machen. Durch das Anklicken des „Einverstanden-Buttons“ erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Welche Cookies eingesetzt werden, wie Sie sie deaktivieren können und weitere Informationen zum Datenschutz auf unserer Webseite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sanierung der Kühltürme bei der außeruniversitären Forschungseinrichtung für Festkörperforschung in der Heisenbergstraße in Stuttgart

Aufgrund der Verschärfung beziehungsweise Übernahme der VDI 2047 in die 42. BlmSchV sollen die offenen Rückkühlwerke des Gebäudes H1 der Institute in Stuttgart-Büsnau ertüchtigt werden.

Um einen hygienischen Betrieb gewährleisten zu können, wird auch die Wasseraufbereitung für das Kühlwasser der offenen Kühltürme 1-4 saniert. Die bestehende Enthärtungsanlage wird durch eine neue Umkehrosmoseanlage ergänzt.

Am neuen Standort der Dosieranlagen für die Kühlwasserkonditionierung in der Technikzentrale ist es notwendig eine Körper- und Notdusche nachzurüsten. Für die in den Technikräumen verlegten Versorgungsleitungen wird Edelstahlrohr verwendet. Das anfallende Abwasser aus den technischen Anlagen der Umkehrosmoseanlage, Vorlage- und Permeatbehälterüberläufe sowie Absalzsteuerungen wird über Anschlussleitungen (PP/PE) an das bestehende Entwässerungsnetz innerhalb des Geschosses angeschlossen.

Auftragssumme: ca. 367.000,00 €